banner banner
news-aus-baden.de

zurück

Nachricht

13.09.2017 19:36

Richtfest für neuen Firmensitz - 20 Millionen Euro werden investiert

Freiburg (mr) Der neue Firmensitz der FWTM nimmt Gestalt an: Am Mittwochnachmittag wurde das Richtfest für den FWTM-Kopfbau auf dem neuen Messplatz im Beisein von Oberbürgermeister Dieter Salomon und Ersten Bürgermeister Otto Neideck zusammen mit den FWTM-Geschäftsführern Bernd Dallmann und Daniel Strowitzki sowie Projektentwickler Hans-Peter Unmüßig gefeiert. 150 Gäste, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der FWTM sowie das Bauteam waren zum Richtfest erschienen. Der FWTM-Kopfbau, entworfen durch das Münchner Architekturbüro Wöhr, bildet die Abschlussbebauung am südöstlichen Messplatzrand zur Kaiserstuhlbrücke hin. Die Fertigstellung des Gebäudes ist für Mai 2018 vorgesehen. Oberbürgermeister Dieter Salomon: „Die neue FWTM-Zentrale wird die Infrastruktur am Messestandort weiter abrunden. Und es zeigt einmal mehr die rasante Entwicklung des Freiburger Westens mit Stadtbahnlinie, Stadion, dem Wohngebiet am benachbarten Güterbahnareal und der wachsenden Technischen Fakultät im Stadtteil Mooswald. Das Fernwärmekonzept mit der Abwärme aus dem Unternehmen Rhodia für das Industriegebiet Nord, die Messe und das neue Stadion ist dabei wegweisend und innovativ.“ FWTM-Geschäftsführer Bernd Dallmann: „Mit dem Kopfbau erhält die FWTM einen einheitlichen Firmensitz. Was mit der Gründung der FWT vor 30 Jahren begann und durch die Fusion mit der Messe Freiburg vor 11 Jahren fortgesetzt wurde, findet mit der Fertigstellung des Kopfbaues seinen Abschluss.“

FWTM-Geschäftsführer Daniel Strowitzki: „Hier im Freiburger Westen wird wie sonst an kaum einer Stelle in der Stadt deutlich, wie dynamisch Freiburg sich entwickelt. Neben der neuen Stadtbahnlinie ist es auch der FWTM-Neubau, der die Infrastruktur an dem Standort Messe vervollständigt.“ Projektentwickler Hans-Peter Unmüßig: „Bei Ihren Überlegungen, lieber Herr Dallmann geht es immer auch um Stadtgestaltung, den Blick für das große Ganze. So haben Sie erkannt, dass der Kopfbau städtebaulich Schlusspunkt ist einerseits für das Gesamtprojekt, geplantes SC-Stadion und Uni Neubau, Technische Fakultät als auch andrerseits für die Neue Messe. Damit war auch klar, dass dem Kopfbau dominante Bedeutung zukommt, die sich in herausragender Architektur realisieren muss. Sie haben mit Mut Größe gefordert. Und so feiern wir heute das Richtfest des fünfgeschossigen beeindruckenden Kopfbaues. Deshalb scheint es auch mir, angemessen zu sein, mit dem Zitat eines Großen, mit Shakespeare zu enden: ‚Was ist der Körper, wenn der Kopf ihm fehlt (King Henry VI.).‘ Danke an alle am Bau Beteiligten für eine qualitativ hochwertige und termingerechte Arbeit, die auch Voraussetzung für dieses Richtfest ist.“ Die Bruttogeschossfläche des FWTM-Kopfbaues beträgt 8500 Quadratmeter und die Nettomietfläche umfasst 7300 Quadratmeter, davon 6500 als Büro- und 800 als Lagerfläche. Die FWTM selbst wird 2000 Quadratmeter im FWTM-Kopfbau belegen. Das bisherige Stammgebäude der FWTM, das Rotteckhaus, wurde veräußert und der Umzug in den neuen Firmensitz erfolgt im Juni 2018. Die Kosten für den Kopfbau belaufen sich auf ca. 20 Millionen Euro für die FWTM, die durch den Verkauf des Rotteckhauses, Eigenkapital sowie durch Erträge aus der Vermietung finanziert werden. Damit wird der Neubau für die FWTM rentabel. Das Medizintechnik-Unternehmen CorTec wird in den FWT-MKopfbau auf 1500 Quadratmeter Produktions-, Labor- und Büroflächen ziehen. Die 2010 gegründete CorTec ist aktuell auf dem Flugplatz-Campus der Technischen Fakultät der Universität Freiburg beheimatet und beschäftigt eine stetig wachsende Zahl an Mitarbeitern. Aktuell arbeiten 36 Mitarbeiter in den Bereichen Entwicklung, Fertigung, Qualitätsmanagement und Administration. Weitere Flächen werden durch den Projektträger Unmüssig und die FWTM angeboten und es laufen Gespräche mit interessierten Mietern aus dem hochtechnologischen und universitätsnahen Umfeld. Auch die geplanten Bauabschnitte zwei und drei werden in den kommenden Jahren nochmals Potential für Ansiedlungen weiterer Unternehmen bieten. Der FWTM-Kopfbau erhält mit der Fernwärme-Versorgung durch das Unternehmen Rhodia ein vorbildliches Energiekonzept. Zusammen mit einer Photovoltaik-Anlage auf dem Dach wird das neue FWTM-Verwaltungsgebäude nicht nur Passivhaus-, sondern sogar Energie-Plus-Standard erreichen. Neben dem neuen Kopfbau wird auch die gesamte Messe Freiburg, das Stadion und weitere Unternehmen vor Ort wie das Autohaus Märtin mit Wärme von Rhodia beliefert werden.

© by www.news-aus-baden.de 2006 - 2017
Impressum/ Kontakt/ Nutzungsbedingungen
Webdesign+Programmierung

Valid XHTML 1.0 Transitional Valid CSS!