banner banner banner
news-aus-baden.de

zurück

Nachricht

02.01.2017 12:30

Neujahrspredigt mit Stadtdekan Engelhardt

Freiburg (mr) Am Neujahrstag predigte Stadtdekan Markus Engelhardt in der Freiburger Friedenskirche über die Jahreslosung 2017 aus dem Hesekiel-Buch des Alten Testamentes (Kapitel 36, Vers 26) wo es heißt:  „Gott spricht: Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch. Am Ende seiner Predigt meinte Engelhardt, wir könnten zwar nicht "ohne 'Furcht und Zittern', aber eben doch - frisch und neu in 2017 hineingehen".  

Hier einige Zitate daraus.  „Es gibt eine Art Zeitangst, die einem um den Jahreswechsel ganz schön zusetzen kann. Man möchte die Zeit anhalten und zurückdrehen. Der Wunsch, noch einmal neu anzufangen, ist fühlbarer als sonst.“  „Die Sehnsucht nach autoritären Gesellschaften, die digitale Zeitenwende, die Migrationsbewegungen haben tiefsitzende Ängste freigesetzt und das Bedürfnis nach nationalen Antworten, nach Abschottung und Ausgrenzung befeuert. Wie gesagt, wenig ist gewiß. Gewiß ist immerhin: wir sind nun auch kalendarisch im „Lutherjahr“ angekommen und begehen es hoffentlich mit Herz und Verstand. In der rechten Balance aus Freude und Dankbarkeit für alles, was die Reformation uns schenkt, und Demut für die Schuldgeschichte, die auch wir Protestanten mit uns tragen.“  „Das Inbild des Deutschen ist ja der „Deutsche Michel“. Wie komme ich jetzt auf den? Man stellt ihn, schlaf- und zipfelbemützt, gerne so als tumben Tor dar, der von einem Fettnapf in den nächsten stolpert. Aber die Herkunft seines Namens sagt etwas ganz anderes. Der „Deutsche Michel“ leitet sich vom Erzengel Michael ab. In der katholischen Tradition ist er der Schutzpatron Deutschlands. Das finde ich am Beginn dieses Jahres allerdings hilfreich. Auch wenn wir zum Lutherjahr keine Schutzpatrone einführen werden, aber: Deutschland braucht einen Schutzengel! Wir können die Gefährdung unseres Gemeinwesens nicht allein aus unseren Kräften meistern. Da braucht es mehr: eine Kraft, die höher ist als alle menschliche Vernunft, die von außen auf uns kommt und uns frisch und neu macht, wenn wir zu veralten und zu erschöpfen drohen. Das verspricht die Jahreslosung: „Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch“.“  „Und darum gilt auch anno Domini 2017 das Versprechen, dass es eben doch ein neues Jahr werden kann, das mehr bereit hält als die Verlängerung des trüben Alten. Annus Domini: Was immer es bringen wird, dieses ungewiß vor uns liegende Jahr, eins ist eben doch gewiß: es ist ein Jahr des Herrn.“

© by www.news-aus-baden.de 2006 - 2017
Impressum/ Kontakt/ Nutzungsbedingungen
Webdesign+Programmierung

Valid XHTML 1.0 Transitional Valid CSS!