banner banner
news-aus-baden.de

zurück

Nachricht

21.05.2018 10:41

Stadtdekan und Dompfarrer Wolfgang Gaber in den Ruhestand verabschiedet

Freiburg (mr) Mit einem festlichen Gottesdienst im Freiburger Münster hat das Erzbistum Freiburg den Stadtdekan und Dompfarrer Wolfgang Gaber am Pfingstmontag (21. Mai) in den Ruhestand verabschiedet. Der emeritierte Weihbischof Bernd Uhl würdigte Gaber in seiner Predigt als "vollbeschäftigten Geistlichen, der als Dekan, Dompfarrer, Vorsitzender der Gesamtkirchengemeinde, Leiter der Seelsorgeeinheit Freiburg Mitte, Präses der Kolpingfamilie und Präses des Diözesan-Cäcilien-Verbandes kaum zum Verschnaufen" komme und am besten manchmal an verschiedenen Orten gleichzeitig sein müsste. "Sein Alltag ist von zäher Kleinarbeit bestimmt. Aber in dieser Kleinarbeit geht es auch um das Große: Den Geist Jesu Christi zu verbreiten und andere damit anzustecken. Dafür bist Du bei Deiner Weihe bestellt worden."

Weihbischof Uhl: "Leider kann man nicht zelebrieren und gleichzeitig Orgel spielen"

Der Weihbischof erläuterte den Gottesdienstbesuchern, Gaber habe als Dekan und Dompfarrer am liebsten Liturgie gefeiert, mit schöner Musik: "Man hat diese Liebe bei Dir gespürt. Du warst immer gut vorbereitet und hast deutlich und verständlich gepredigt. Leider kann man nicht zelebrieren und gleichzeitig Orgel spielen. Dass Du letzteres gut kannst, weiß jeder." Sein musikalisches Talent habe Gaber auch für die Armen eingesetzt. So habe er jedes Jahr Wohltätigkeitskonzerte für caritative Projekte gegeben. "Du hast uns viel als Priester und Musiker gegeben." Weihbischof Uhl bedankte sich beim scheidenden Dompfarrer für seine Mühe, Hingabe und sein priesterliches Vorbild. "Gesundheit, Lebensfreude und Hoffnung mögen Deinen Ruhestand begleiten. Gottes Segen ruhe weiter auf Dir."

Wolfgang Gaber wurde am 9. Mai 1948 in Heidelberg geboren und 1973 in Freiburg zum Priester geweiht. Er war anschließend bis 1977 in der Pfarrgemeinde St. Peter und Paul in Bühl und von 1977 bis 1980 in St. Urban in Freiburg als Vikar eingesetzt. Von 1980 bis 2001 arbeitete er als Pfarrer in St. Petrus Canisius in Freiburg sowie zudem von 1990 bis 2001 als Pfarradministrator in St. Martin, Freiburg-Hochdorf. Von 2001 bis Mitte 2011 leitete er die Seelsorgeeinheit Schwetzingen und war zudem von Februar 2007 bis Mitte 2011 Dekan des Dekanats Wiesloch. Seit September 2009 ist er Diözesanpräses des Diözesan-Cäcilienverbandes. Seit 2011 ist Wolfgang Gaber Dekan und Dompfarrer in Freiburg.

Freiburg bekommt mit Christian Würtz im September 2018 einen neuen Dompfarrer. Der bisherige Pfarrer der Seelsorgeeinheit Vorderes Kinzigtal St. Pirmin wird zusammen mit Pater Markus Emmanuel Fischer OP Pfarrer der Pfarreien der Seelsorgeeinheit Freiburg-Mitte (Dompfarrei Unsere Liebe Frau, Herz Jesu, St. Josef und St. Martin). Der Dominikanerpater wird dabei die Aufgabe des Leitenden Pfarrers wahrnehmen. Pater Markus wird zusammen mit Pfarrer Würtz im Team mit haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die Seelsorge der rund 11.600 Katholiken in Freiburgs Mitte verantwortlich sein.

© by www.news-aus-baden.de 2006 - 2018
Impressum/Redaktion/Datenschutz
Webdesign+Programmierung

Valid XHTML 1.0 Transitional Valid CSS!