banner banner
news-aus-baden.de

zurück

Nachricht

13.08.2017 17:42

Rheintalbahn bleibt länger gesperrt

Baden-Baden/Rastatt (mr) Wie berichtet gab es auf der Rheintalstrecke der Deutschen Bahn an einem neune Tunnelbauwerk für den Ausbau der Rheintalbahn bei Rastatt eine Absenkung und daraus resultierend eine Verschiebung der Gleise.

Nach einer Sichtung der Lage ist davon auszugehen, dass die derzeit bestehende Sperrung der Strecke zwischen Rastatt und Baden-Baden länger andauert und sich mindestens über ein bis zwei Wochen erstrecken wird. Grund für die Sperrung ist eine schwerwiegende technische Störung an der Strecke. Mittlerweile geht die Bahn von einer Sperrung bis zum 26.August 2017 aus!

Vor Ort wird intensiv an der Störungsbehebung gearbeitet. Derzeit müssen Reisende auf der Rheintalbahn mit massiven Einschränkungen rechnen. An einem umfangreichen Ersatzkonzept für die nächsten Tage wird derzeit unter Hochdruck gearbeitet. Der behelfsmäßige Fahrplan wird ab Sonntagabend über die DB-Informationskanäle und dann auch schnellstmöglich über die Buchungssysteme verfügbar sein.

Fernverkehrszüge aus dem Norden und aus dem Süden enden daher vorzeitig und fahren wieder zurück. Entsprechende Informationen erfolgen durch das Zugpersonal und die zusätzlichen Reisendenlenker auf den jeweiligen Endbahnhöfen.

Zwischen Rastatt und Baden-Baden ist ein Busnotverkehr eingerichtet.

Internationale Züge von und nach Paris verkehren nicht über Strasbourg und Karlsruhe und halten ersatzweise in Saarbrücken und Mannheim.

An den Bahnhöfen Karlsruhe, Offenburg und Baden-Baden sind zusätzliche Mitarbeiter der DB zur Kundeninformation und Reisendenlenkung im Einsatz. In Karlsruhe und Offenburg standen in der vergangenen Nacht Hotelzüge bereit.

Reisende müssen sich auf dieser Strecke weiterhin auf mehrstündige Verzögerungen einrichten und werden gebeten, ihre Fahrt möglichst über alternative Strecken zu planen.

Kunden auf der betroffenen Strecke können ihre Fahrkarten für andere Züge - auch auf weitläufigen Umleitungsstrecken - nutzen oder diese bei Reiseverzicht ohne Gebühr zurückgeben. Neben den Fahrgastrechten für Verspätungen erstattet die DB auch Mehrkosten für Bahntickets, die aufgrund der Streckensperrung für längere Umwegstrecken gelöst werden und entschuldigt sich für die Beeinträchtigungen ausdrücklich bei allen Reisenden.

Die Deutsche Bahn empfiehlt Reisenden, sich vor Fahrtantritt über ihre Verbindung auf bahn.de/aktuell zu informieren. Tagesaktuelle Reiseverbindungen mit Echtzeitinformationen sind in der Reiseauskunft auf m.bahn.de, in der DB Navigator-App und bei www.bahn.de/Reiseauskunft zu ersehen.

© by www.news-aus-baden.de 2006 - 2017
Impressum/ Kontakt/ Nutzungsbedingungen
Webdesign+Programmierung

Valid XHTML 1.0 Transitional Valid CSS!