news-aus-baden.de

zurück

Nachricht

11.10.2017 07:11

Kein neues Pumspeicherkraftwerk

Laufenburg (mr) Die Energiedienst Holding AG wird das zum Halbjahr 2017 prognostizierte betriebliche Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 40 bis 50 Millionen Euro für das Gesamtgeschäftsjahr 2017 voraussichtlich nicht erreichen.

Grund dafür ist der Abbruch des Projekts Neubau Pumpspeicherkraftwerk Atdorf im Hotzenwald bei Herrischried. Dieser wird den EBIT um bis zu 11 Millionen Euro drücken.

Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG und die Energiedienst Holding AG mit Sitz in Laufenburg haben gestern gemeinsam entschieden, das Projekt nicht weiter zu verfolgen und keine weiteren finanziellen Mittel mehr bereit zu stellen. Die Schluchseewerk AG, an der neben der EnBW und RWE auch die Energiedienst-Gruppe mit 12,5 Prozent beteiligt ist, führt das Projekt durch. Dadurch hat dieser Beschluss der EnBW auch Auswirkungen auf die Energiedienst Holding AG. Die von Energiedienst zu tragenden Vorlaufkosten sind somit als verloren zu betrachten und führen zu einer einmaligen Ergebnisbelastung.

Die Speicherung von Energie ist für die Systemstabilität und Sicherheit der Stromversorgung gerade in Zeiten der Energiewende notwendig. Pumpspeicherkraftwerke sind dazu technisch in der Lage. Aufgrund des energiewirtschaftlichen Marktumfelds und der zeit- und kostenintensiven Nacharbeiten, die nach dem Erörterungstermin nötig wären, hat sich der Standort Atdorf für dieses Neubauprojekt als ungeeignet herausgestellt.

© by www.news-aus-baden.de 2006 - 2017
Impressum/ Kontakt/ Nutzungsbedingungen
Webdesign+Programmierung

Valid XHTML 1.0 Transitional Valid CSS!